"Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn diese sich gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor."

Hippokrates


dER KÖRPERLICHE WEG


Sie haben Rückenschmerzen? Ihre Beweglichkeit ist plötzlich oder schon seit längerem eingeschränkt? Vielleicht ist Ihnen oft schwindlig und sie haben Kopfschmerzen? Es kribbelt in den Beinen, Ihnen schlafen Hände oder Füße ein oder Sie haben starke Schmerzen in der Gesäß- oder Hüftregion beim Gehen oder Stehen?

 

Brauchen Sie Unterstützung, weil die schulmedizinische Therapie nicht anschlägt, Ihnen gesagt wurde, dass Sie damit leben müssen oder keine Diagnose vorliegt, obwohl sie durchgecheckt wurden?

 

Für Sie ist eine OP nicht die alleinige Lösung? Sie wollen weg von den Schmerzmitteln und sind überzeugt, dass kann auch anders gehen?

 

Dann nehme ich mir gerne Zeit für Sie. Kommen Sie vorwiegend mit einem akuten, körperlichen Problem zu mir, dann schauen wir uns auch zuerst ausschließlich genau das an. 

 

In einem Anamnesegespräch erzählen Sie mir von Ihren aktuellen Symptomen. Bei einem akuten Geschehen geht es auch erst einmal nur um die akuten Symptome. Was? Wo? Seit wann? Wie stark? Das sind die Fragen, die ich Ihnen stellen werde. Und was sie bereits dagegen unternommen haben. Dann folgt die körperliche Untersuchung, die meist schon direkt in eine Behandlung übergehen kann. In der Regel brauchen wir für den ersten Termin mit körperlicher Behandlung 1 bis 1,5 Stunden. 

 

Augen, die sehen, was nicht offensichtlich ist. Ohren, die hören, auch was nicht gesagt wird. Hände, die fühlen und helfen, zu heilen. Das ist meine Qualität, meine Art der Arbeit am physischen, stofflichen KörperMit meinen Händen ertaste und erfühle ich Funktionsstörungen und Blockaden, löse diese und helfe somit Ihrem Körper, seine Beweglichkeit und Balance wieder zu erlangen. Alle von mir erlernten Behandlungsmethoden haben sich durch meine langjährige Berufserfahrung verbunden und sich kontinuierlich zu meiner ganz eigenen Methode entwickelt, Ihre körperliche Beweglichkeit zu aktivieren und zu unterstützen.

 

Bei einer akuten Symptomatik, die Sie erst seit kurzem haben, kann es sein, dass bereits eine bis drei Behandlungen ca. einmal wöchentlich ausreichen, um Ihr Wohlbefinden wieder zu erlangen. Meistens gebe ich Ihnen auch "Hausaufgaben" in Form von Übungen oder anderen Empfehlungen mit, damit Sie selbst etwas für Ihren Heilungsprozess tun können.

 

Sollten Ihre Beschwerden schon seit langem bestehen, nach 1-3 Behandlungen unverändert anhalten oder immer wieder auftauchen, empfehle ich, den Symptomen auf den Grund zu gehen. Beschwerden des Bewegungsapparats können sowohl funktionale, organische als auch psychosomatische Ursachen haben. Mehr dazu können Sie unter Immunsystem und Stoffwechsel oder Seele nachlesen. Alles ist mit allem verbunden und steht oft in vielschichtigem Zusammenhang. Meist ist unser "Symptom" nur das Ende einer langen Kette und keine wirkliche Krankheit. In der Schulmedizin wird für Symptome ungeklärter Ursache oft das Wort "Syndrom" z.B. (Karpaltunnel-Syndrom) benutzt. Aber auch ein Bandscheibenvorfall ist nach meiner Erfahrung keine Krankheit, sondern nur das Resultat verschiedenster Ursachen. Der Auslöser ist oft ein Tropfen, der das lange angestaute sprichwörtliche Fass zum Überlaufen gebracht hat.

 

Wie viele Behandlungen wir im Falle einer Chronifizierung brauchen, kann ich erst nach einer gründlichen Untersuchung oder im weiteren Verlauf der Behandlung(en) beurteilen. Hinzu kommt, dass jeder Mensch, jeder Körper und jeder Prozess sein eigenes Tempo hat. Meine Einschätzung ihres Zustandes beruht ausschließlich auf meiner Erfahrung, wird aber von äußeren Faktoren wie Ihren Lebens-, Arbeits-, Schlaf- oder Essgewohnheiten erheblich beeinflusst.

 

 

DIE kÖRPERLICHE bEHANDLUNG


WIRBELSÄULENTHERAPIE NACH DORN

 

“Der Patient bewegt die entsprechende Muskelpartie, der Behandler schiebt den Wirbel in Postion.”                    Dieter Dorn

 

Entstehung der Dorn-Methode

Dieter Dorn, Landwirt im Allgäu, war der Begründer der nach ihm benann-ten Therapie. Durch ein eigenes Missgeschick in den siebziger Jahren, bei dem ihm ein Bauer aus dem Dorf mit den Händen durch eine Druck-technik half, begann er, sich mit dieser Methode auseinander zu setzen, andere Menschen damit zu behandeln und sie zu verfeinern.

 

Ablauf der Dorn-Behandlung

Am Anfang der Behandlung steht die körperliche Untersuchung der unteren Extremitäten auf der Liege. Danach werden im Stehen Becken und Wirbel-säule untersucht. Die eigentliche Behandlung der Wirbelsäule beginnt auf einem Laufgerät. Die obere Brust- und Halswirbelsäule wird im Sitzen auf einem Massagestuhl untersucht und korrigiert. 

 

Nach der Dorn-Behandlung

Die Dorn-Therapie ist bei korrekter Anwendung ungefährlich und kommt ohne Hilfsmittel und Medikamente aus. Jedoch kann es zu einer Art Muskelkater nach der Behandlung kommen. Je nachdem, wie lange der Zustand schon bestand, kann es sein, daß Behandlungen wiederholt werden müssen, um den Körper “umzuge-wöhnen”. Nach der Behandlung bekommen sie als Patient ggf. Selbsthilfe-Übungen für zu Hause gezeigt.

 

Kontraindikationen Dorn-Therapie

Die Dorn-Methode darf nicht angewendet werden bei akuten Brüchen, Verletzungen, starker Ostheoporose, akuten Entzündungen, Verblockungen der Wirbelsäule, Tumoren, Morbus Bechterew.

 

BOWTECH

 

“Less is more - Weniger ist mehr”

                                                  Tom Bowen

 

Entstehung von Bowtech

Bowtech wurde von Tom Bowen, einem Eisenbahnarbeiter mit naturheil-kundlichen Kenntnissen und offen-sichtlich sensitiver Begabung, ab Mitte der 50er Jahre in Australien entwickelt. Seit Anfang der 70er Jahre ist es Be-standteil des australischen Gesund-heitssystems. Mittlerweile wird Bowtech als eigenständige Behandlungsmethode auch in vielen Ländern Europas anerkannt, praktiziert und gelehrt.

 

Bowtech - sanft und effektiv

Bowtech, eine dynamische Muskel- und Faszientechnik, besteht aus einer Reihe sanfter, präziser Griffe. Diese werden an bestimmten Körperpartien und in festgelegter Reihenfolge vorgenommen. In der Regel liegen sie als Patient dabei in Bauch- oder Rückenlage und sind mit leichter, bequemer Kleidung bekleidet.

 

Bowtech und die Pause

Zwischen den einzelnen Griffserien liegen charakteristische Pausen. Sie sind laut Tom Bowen für den Körper wichtig, um die erhaltenen Impulse zu verarbeiten. Diese Impulse geben gemäß der Bowtech-Therapie dem Körper die Chance, sich selbst wieder in einen harmonischen Zustand zu bringen. 

 

Behandlungsturnus bei Bowtech

Eine Bowtech-Anwendung dauert ca. 1 Stunde und wird im Optimalfall im Abstand einer Woche wiederholt. Die Dauer bzw. Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Beschwerdebild und wie lange der Zustand schon besteht. Meist umfasst eine Behandlungssequenz 3-8 Sitzungen.

 

Bowtech "arbeitet" nach

Der Körper kann nach einer Behandlung auch zu Hause noch Reaktionen zeigen, die meist rasch abklingen. Zu manchen Behandlungssequenzen gebe ich Ihnen eine leichte Übung als Hausaufgabe. 

MASSAGE

 

“Eine gute Massage verwöhnt den Körper und berührt die Seele.”

                                                    Sprichwort

 

Viele verschiedene Massagen

Die Massage gehört zu den alten Verfahren der Naturheilkunde und wird seit Tausenden von Jahren angewandt. Inzwischen gibt es zahlreiche verschiedene Massage-techniken, jeder Therapeut entwickelt seine eigene Handschrift. Ich massiere intuitiv, angelehnt an die klassische Massage.

 

Wirkweise einer Massage

Eine gute Massage regt die Durch-blutung an und kann je nach Art der Massage Verspannungen lösen. Generell empfinden meine Patienten meine Massagen als wohltuend und entspannend.

 

Klassische Massage

Ich massiere den ganzen Körper oder verschiedene Körperbereiche, je nach Indikation und Wunsch. Rücken, Nacken, Gesicht, Arme, Hände, Bauch, Beine und Füße. Mit Arnikaöl bei star-ken Verspannungen oder Aromaölen zur sinnlichen Entspannung. Bei Bedarf biete ich zur Vorbereitung und Durch-wärmung der Muskulatur eine Heiße Rolle an. Dabei handelt es sich um feuchtwarme Handtücher, die über den Rücken gerollt werden, um stark verspannte Muskeln im Vorfeld zu Lockern. 

 

Breuss-Massage

Die Massage nach Rudolf Breuss, einem österreichischen Naturheiler, ist eine sanfte, gefühlvolle Behandlung entlang der Wirbelsäule. Im Gegensatz zur mehr knetenden, klassischen Massage, wird hier gestrichen und gedehnt. Sie wird in Bauchlage, im Wirbelsäulen- und Beckenbereich mit Johanniskrautöl durchgeführt. 

 

Fusszonenmassage

Die Fusszonenmassage lehnt sich an die Reflexzonenlehre nach Marquardt an. Nach der Fussreflexzonen-Lehre ist der Organismus des ganzen Menschen im Fuss abbildbar und darüber beein-flussbar. Auch hier arbeite ich intuitiv und am unbekleideten Fuß.


Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):

 

Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

 

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.